Gottes­­dienste

Familien­gottesdienst

Heilige Messen gestaltet mit neuen geistlichen Liedern / Kinderliedern und Impulsen für Groß und Klein.

Fragen zu Familien­gottesdiensten

Familie Sonja und Bernhard Denkinger
bdnkngrgmxd
07527 954483

Weitere Eucharistie­feiern

  • Christmette, mit Krippenspiel 24. Dezember, 14.30 Uhr
  • Christmette für Erwachsene 24. Dezember, 17.00 Uhr
  • Gottesdienst 1.Weihnachtstag Mittwoch 25.12.2024 10 Uhr
  • Gottesdienst 2. Weihnachtstag Donnerstag 26.12.2024 10 Uhr

Eucharis­tische An­betung

Gestaltete Anbetung

  • Dienstag (außer Ferien) 8:00 Uhr – 9:30 Uhr

Stille Anbetung

  • Montag - Donnerstag, i. d. Regel 9.00 Uhr - 20.00 Uhr Freitag 10.00 Uhr bis Sonntag 20.00 Uhr durchgehend

Beichtgelegenheit

Jeden 1. Freitag im Monat 17.30-19.00 Uhr

Krankensalbung

Jeden 1. Freitag nach dem Gottesdienst

18.00 Rosenkranzgebet für alle Kranken
19.00 Hl. Messe in der Kapelle, anschl. Krankensalbung

Offener Anbetungs­gebetskreis

Wir treffen uns jeden Dienstagvormittag (außer in den Schulferien) von 8:00 bis 9:30 Uhr im Heiligtum.
In der Anbetung, im Lobpreis, im Hören auf Gott und im gemeinsamen Aufnehmen des Wortes Gottes lassen wir uns vom Heiligen Geist führen und neu füllen, uns immer wieder neu ausrüsten für den Dienst, in den Gott jeden einzelnen von uns stellt.
Auch wertvolle Impulse von Pater Josef Kentenich geben uns neue Ausrichtung für die Anforderungen in der heutigen Zeit.

Gestal­tetes Rosenkranz­angebot

Jeden Mittwoch um 18:00 Uhr und Donnerstag um 8:00 Uhr findet im Heiligtum ein gestaltetes Rosenkranzgebet statt.
Wir beten für den Frieden in der Welt, für die Neuevangelisation in der Welt, für „das Heilwerden“ in unseren Ehen und Familien. Information und Kontakt zu beiden Veranstaltungen: wllfhrtlndrfschnstttd 07525 9234-0

Bündnistag

Jeden Monat feiern wir am 18. den Gründungstag Schönstatts (18.10.1914).
19:00 Uhr Bündnismesse mit Erneuerung des Liebesbündnisses (Ausnahmen: Bündnisandacht, falls der 18. auf Samstag oder Sonntag fällt) 

Der Gründungstag lädt ein, zur Quelle zu kommen und das Bündnis mit Maria zu schließen oder zu erneuern. Jede und jeder ist eingeladen, für sich und in Gemeinschaft die Hand der Gottesmutter zu ergreifen und in der Verbundenheit mit ihr den persönlichen Glaubensweg zu gehen. Wir sind nicht allein. Da gibt es eine starke Frau und Mutter – die Mutter Jesu – die uns schützen, begleiten und helfen kann, mündige Christen und liebende Menschen zu werden. Ihr bringen wir unsere Bitten und Beiträge, schreiben sie auf Zettel und legen sie in einen Krug im Kapellchen.
Als Abrundung der Feier werden draußen am Feuerbecken die Zettel aus dem Krug verbrannt.